respekTiere e. V. - Tierschutz & Tiervermittlung

respekTiere e. V. - Tierschutz & Tiervermittlung

43  Teamers
431 € recaudados

respekTiere e. V. is a German non-profit organization that has been campaigning for animal welfare on the Italian island of Sardinia since 1997. Together with the local Rifugio Arca Sarda in the north of the island, they are involved in education, preventive measures and the adoption of dogs and cats. Want to learn more? Take a look at their homepage or write to them! www.respektiere.com

Destinamos la recaudación a:

respekTiere e. V. - Tierschutz & Tiervermittlung

respekTiere e. V.

respekTiere e. V. ist eine deutsche gemeinnützige Organisation, die sich seit 1997 für den Tierschutz auf der italienischen Insel Sardinien einsetzt. Gemeinsam mit dem ortsansässigen Rifugio Arca Sarda im Norden der Insel engagieren sie sich bei der Aufklärung, bei Präventionsmaßnahmen und bei der Vermittlung von Hunden und Katzen.


Publicado el
13/05/2023

Página web:
https://www.respektiere.com/cms/index.php

Actualizaciones

Ann Bernhardt
Ann Bernhardt
Teaming Manager

29/02/2024 16:43 h

Neuzugänge Februar

Im Februar durften wir wieder neue Nasen und Pfoten unter unseren Tieren begrüßen. Darunter zwei Hunde, die für kurze Zeit ein eigenes Zuhause genießen konnten, ein ganzer Wurf an Welpen und eine Katze, die sich von ihren Verletzungen inzwischen gut erholt hat.
Sie alle würden sich sehr über ein neues Zuhause freuen, brauchen bis zu diesem hoffnungsvollem Tag aber nicht nur viel Liebe und Zuwendung, sondern auch Futter und tierärztliche Versorgung.

Insgesamt haben wir im Februar 3 Katzen und 15 Hunde neu in die Vermittlung aufgenommen.

Jeder Euro zählt, und wir sagen DANKE für Eure Unterstützung!

Ver todo el comentario


0 Comentarios

Comenta

Ver todas las actualizaciones

Últimos comentarios

Ann Bernhardt
Ann Bernhardt
Teaming Manager

25/05/2023 16:55 h

Gestern feierten über 50 Samtpfoten den Tag des (Katzen)parks!

Seit 1999 wird in Europa der Tag des Parks begangen – ein Tag, der Menschen näher an die Natur heranführen und ihnen den Wert von Schutzgebieten und ihrer reichen biologischen Vielfalt nahebringen soll. Doch nicht nur für Zweibeiner sind Parks als Naherholungsgebiet oder Einblick in die Relevanz der Naturerhaltung wichtig, für viele Tiere spielen sie als ökologische Nische eine lebenswichtige Rolle. Die beiden Parks unseres Rifugio sind noch viel mehr als das, sie sind Heimat und Zuflucht all jener Katzen, die allein auf der Straße nicht überleben würden...

‍⬛ Im Schnitt bevölkern etwa 50 Katzen die beiden jeweils 2.000 Quadratmeter großen Parks des Rifugio. In einem der Parks tummeln sich FIV- bzw. FeLV-positive Tiere, der andere Park beherbergt die negativ getesteten Katzen. Bunte Holzhütten in Ständerbauweise spenden Schatten und bieten Unterschlupf bei Regen und Kälte. Natürlich gibt es auch besondere Futterplätze, wo sich unsere Schützlinge pünktlich zu den Fütterungszeiten versammeln und darauf warten, dass ihre Näpfchen gefüllt werden.

Einen Großteil des Tages bekommen Besucher allerdings kaum eine Pfote oder Schwanzspitze zu Gesicht, denn die Weitläufigkeit und üppige Vegetation verbirgt die Bewohner vor neugierigen Blicken, und es gibt unzählige Verstecke und Schlupfwinkel. Ein Großteil der Parkkatzen ist ausgesprochen scheu und meidet den übermäßigen Kontakt zu Menschen – bis auf einige Ausnahmen. Katzen wie Ale, Demi, Geppi oder Machine sind durchaus an Menschen interessiert und begleiten sie regelmäßig durch den Park – dennoch wäre es für sie keine Option, mit Menschen in einem Haus zu leben, dazu sind sie viel zu freiheitsliebend und selbstbestimmt.

Es sind unsere Katzenparks, die es uns ermöglichen, vielen Katzen eine behütete Freiheit zu schenken und nicht jedes Tier auf Gedeih und Verderb zur Adoption freigeben bzw. jahrelang auf engstem Raum halten zu müssen. Die Parks sind alles andere als Luxus – aber sie haben natürlich ihren Preis: Alle Katzen dort brauchen jeden Tag Futter, Fürsorge und Pflege, letzteres insbesondere dann, wenn sie älter sind oder erkranken. Deshalb freuen wir uns immer riesig über Unterstützung...

Ver todo el comentario


0 Comentarios

Comenta

Ann Bernhardt
Ann Bernhardt
Teaming Manager

23/04/2023 07:12 h

Tierliebe ist (un)bezahlbar ... Sichern Sie die Versorgung der Tiere im Rifugio!

Das aktuelle Update unserer Kampagne Tierliebe ist (un)bezahlbar erscheint nicht zufällig am 20. April: Dieses Datum ehrt die Arbeit all jener, die sich ohne finanzielle oder materielle Vergütung für einen guten Zweck einsetzen... und das tun unsere Kollegen und Kolleginnen vor Ort in einem nicht unerheblichen Maße – von früh bis spät, unter der Woche ebenso wie an Sonn- und Feiertagen. Dementsprechend möchten wir am „Tag der Anerkennung von Freiwilligen“ ganz besonders auf den großartigen Einsatz von Elena, Jada, Romolo, Valeria und Vivia aufmerksam machen! Ohne sie wäre uns der Betrieb des Rifugio nicht möglich...

Sie sind es, die unsere Schützlinge im Rifugio füttern, betreuen, medizinisch versorgen und im Notfall auch zum Tierarzt oder in die Klinik bringen, wobei Romolo als begnadeter Handwerker hauptsächlich für die Instandhaltung zuständig ist. Natürlich brauchen unsere Tiere zuverlässig und quasi rund um die Uhr Pflege, ein Aufwand, der nicht mal eben so und nebenher betrieben werden kann. Entsprechend erhalten unsere sardischen Kolleginnen eine Aufwandsentschädigung, um sie kontinuierlich für die Arbeit im Rifugio freizustellen. Dieser Obolus (von leistungsgerechter Bezahlung kann man nicht wirklich sprechen) steht in keinem Verhältnis zum Umfang und zur Schwere der Aufgabe, und ändert nichts an der Tatsache, dass hier ganz erheblich im Ehrenamt gearbeitet wird. Und es ist ja nicht nur die körperliche Belastung, welche die fünf wegstecken müssen: Nur wenige Menschen sind in der Lage, den Tierheimalltag zu verkraften und zu akzeptieren, dass nicht jedes Tier gerettet werden, ohne sich emotional zu verhärten. Unsere Kolleginnen schließen jeden Hund und jede Katze in ihr Herz – mit allen Konsequenzen.

Dass wir zurzeit unglaublich viele Hunde im Rifugio (sage und schreibe 45) betreuen müssen, haben Sie sicherlich mitverfolgt. Einige wenige haben ein Traumzuhause in Aussicht, für viele andere suchen wir intensiv danach, wieder andere werden wohl aus den verschiedensten Gründen für immer bei uns auf Sardinien bleiben müssen. Sie alle werden liebevoll umsorgt, gefüttert und ausgeführt, wobei unsere Kollegin Elena ganz klar die Hunde-Expertin des Rifugios ist. Dementsprechend möchten wir sie im Folgenden gerne persönlich zu Wort kommen lassen:

Ich bin Elena und ausgebildete educatrice cinofila (das italienische Pendant zur Hundetrainerin. Ich arbeite seit vielen Jahren im Rifugio, mein Schwerpunkt ist die Ausbildung der Hunde. Ich versuche, ihnen alles an die Hand zu geben, was sie brauchen, um sich gut in eine neue Familie integrieren zu können. Ich bringe ihnen bei, was ein Geschirr ist oder ein Maulkorb, ich trainiere mit ihnen, an der Leine zu laufen, ich stärke sie dahingehend, mehr Selbstvertrauen zu haben und sich nicht vor fremden Geräuschen oder Personen zu fürchten. All das ist wichtig, um ihr Wohlbefinden zu steigern – und das derjenigen Personen, die mit ihnen zusammenleben werden.

Ver todo el comentario


0 Comentarios

Comenta

Ver todos los comentarios

Recaudado

Hemos recaudado hasta hoy:
431 €
Ya hemos donado:
389 €
Vamos a donar:
42 €
Ver detalle de recaudaciones

Información

Fecha de publicación
07/04/2023

Tipo de Grupo
Otros

Ámbito
Defensa de los animales

País
Italia

Comparte en tus redes sociales

Copia y pega la URL

https://www.teaming.net/respektiere